Geschichte der Erlöserkirche

Die Erlöserkirche, ein Ruhepunkt am verkehrsreichen Platz an der Münchner Freiheit, ist ein architektonisches Juwel unter den Münchner protestantischen Kirchen und mit seiner Innenausmalung im Jugendstil eine künstlerische Kostbarkeit.

Bedeutende Pfarrer gestalteten über ein Jahrhundert ein reiches Gemeindeleben.

      

1895
     

Gründung des Protestantischen 
Kirchenbauvereins Schwabing

      

 

29.4.1900     
     

Grundsteinlegung der 6. evangelischen Kirche in München, Architekt: Theodor Fischer (1862 – 1938)

 

 

6.10.1901 

Einweihung der Erlöserkirche durch Oberkonsistorialrat Prinzing.

 

 

1902 
     
     

Max Reger gibt auf der Orgel 
(Steinmeyer – Südempore) ein Benefizkonzert. 
Weitere Ur- und Erstaufführungen folgen.

 

 

1904 
     

Fertigstellung des Apsisfreskos 
von Linda Kögel.

 

 

1920

Die Erlöserkirche wird selbstständige Pfarrei.

 

 

1934 
     

Errichtung von Pfarr- und Gemeindehaus 
Germaniastr. 2.

 

 

1938 
     
     
     

Renovierung der Kirche durch 
G. Bestelmeyer, 
Übertünchung der Jugendstilmalereien. 
Erweiterung der Orgel durch A. Moser.

 

 

1947/48
     

Behebung der geringen Kriegsschäden, 
Weißelung des Kirchsaals.

 

 

1972 
     

Neues Gemeindehaus in der Ungererstr. 17, 
neues Wohn- und Bürohaus Germaniastr. 4.

 

 

1975/76
     
     

Weitestgehende Wiederherstellung des 
ursprünglichen Raumbildes, 
Neugestaltung des Altarbildes.

 

 

1990

Neue Orgel (Rieger) auf der Westempore.

 

 

1999 
     

Sponsoren ermöglichen die 
Anstrahlung der Kirche.

 

 

2001 
     

Hundertjahrfeier der Kirche 
mit Landesbischof Dr. Johannes Friedrich.

 

 

2007 
     

An Theodor Fischers Originalzustand orientierte Außenrenovierung durch die Architekten Werner Lederer-Piloty und Stefan Neukamm, München.


Erlöserkirche • Germaniastraße 4 • 80802 München
Telefon: 089 - 383 77 14 0 • E-Mail: pfarramt@erloeserkirche.de